Lade ...

Wohnen im neuen DIAMALTPARK in München-Allach

{{notice.title | translate}}

{{notice.message}}

Bauvorhaben
Verfasst am 04.04.2019, in der Kategorie "Bauvorhaben"
Anzeige

Einzigartige Wohnatmosphäre

Große Terrassen, Balkone oder Loggien zeichnen die neuen Wohnungen aus. Besonders exklusiv sind die Dachgeschosswohnungen, die nicht nur Ausblicke, sondern auch eine jeweils einzigartige Wohnatmosphäre versprechen. Der DIAMALTPARK steht auch für ökonomische Nachhaltigkeit, ein hohes Maß an Sicherheit und Wertbeständigkeit sowie nicht zuletzt der besten Energieeffizienz nach der neuen EnEV 2016. Damit sind hervorragende Bedingungen für viel Freude am eigenen Zuhause dauerhaft gewährleistet. Gastronomie und Geschäfte werden in dem alten Werkstättengebäude und dem Gebäude der sogenannten alten „Suppenwürze“, beides historische Baudenkmäler, einer neuen Nutzung zugeführt. Die beiden Gebäude sollen durch ihre Historie die Identität des Standorts prägen und werden mittels eines Neubaus verbunden. Aus Neubau und Bestandsgebäuden entsteht somit ein außergewöhnlicher Rahmen für das neue Quartier. Die denkmalgeschützte Mauer westlich des Areals wird erhalten bleiben. Drei Kindertageseinrichtungen, zwei Hort-, sechs Kindergarten- und fünf Krippengruppen mit insgesamt ca. 260 Plätzen entstehen neu im südlichen Teil des Areals. Ein Café und ein Nachbarschaftstreff sollen hinzukommen. Das eindrucksvolle „Kesselhaus“ wurde bereits von seinem Eigentümer saniert und bildet ebenfalls einen optischen Mittelpunkt des neuen Wohnquartiers.

Kurze Wege

Wer im DIAMALTPARK lebt, wird die kurzen Wege lieben. Schulen, Restaurants, Ärzte und Sportzentren sind nah. Und besonders praktisch ist die Lage der Super- und Drogeriemärkte zwischen der S-Bahn-Station Allach und dem DIAMALTPARK. So lassen sich Besorgungen bequem auf dem nur zehnminütigen Fußweg nach Hause erledigen.

Attraktiver Wohnraum

Die eigenen vier Wände bedeuten Zukunft. Gut, wenn diese neuesten Standards bei Qualität, Architektur und Ökologie entsprechen. Der DIAMALTPARK vereint all dies zu einem Zuhause, das sich nicht nur nach den Ideen der Architekten richtet, sondern Raum für Ihre persönliche Entfaltung lässt. Im architektonisch facettenreichen DIAMALTPARK rund um die drei historischen Gebäude findet jeder seinen persönlichen Lebensstil.

Ruhepol in exzellenter Verkehrslage

Nur 19 Fahrminuten trennt die S-Bahn-Station Allach vom Marienplatz. Wer das Auto bevorzugt, gelangt schnell zur nahegelegenen A99 oder erreicht über die Ludwigsfelder Straße rasch die City-Tangente Dachauer Straße. Ein Ruhepol in exzellenter Verkehrslage.

Leben in freier Entfaltung mit Anschluss zur Natur

In Allach-Untermenzing verbinden sich die Perspektiven langfristig sicherer Arbeitsplätze mit dem idyllischen Charme traditioneller Bauernhöfe und eines ländlich gebliebenen Ortskerns. Wer von einem Spaziergang entlang der nahegelegenen Würm zu größeren Ausflügen inspiriert wird, findet schnell Anschluss in die umliegende Natur. Nur einen Steinwurf weit von Ihrem Stadtquartier bitt et die Allacher Lohe zu einem sehenswerten Besuch. Darüber hinaus führen schöne Rad- und Wanderwege zu sauberen Badeseen mit vielseitigem Freizeitwert.

Grün im Mittelpunkt

Wer seine Freizeit aktiv gestalten will, braucht im DIAMALTPARK nur den Fuß vor die Tür zu setzen. Hier fällt der Blick als erstes auf den weitläufigen Park rund um das charmante Kesselhaus im Zentrum des Stadtquartiers. Über einen Quadratkilometer groß, lädt die Allacher Lohe zu ausgiebigen Waldspaziergängen ein. Wer sich für Botanik interessiert, wird an dem Seltenheitswert des Auwaldes seine wahre Freude haben. Hier begegnet man neben alten Linden und Eichen auch Bergahorn, Bergulmen, Fichten, Föhren und Eschen. Im Frühling blühen Lungenkraut, Schlüsselblumen und Buschwindröschen am Wegesrand. Und wer sich im Spätsommer etwas tiefer in den Wald hineinwagt, kann mehr als 300 unterschiedliche Pilzarten entdecken. Neben der Flora atmet hier auch die Fauna auf. An dem kleinen See des Naturschutzgebietes siedeln wasserliebende Vögel und Amphibienarten.

Drei Badeseen in 15 Minuten mit dem Radl erreichbar

Schon nach einer kurzen Fahrradfahrt von etwa 15 Minuten erreichen Sie drei Badeseen auf einmal. Der Langwieder See und der Lußsee empfangen Sie mit weitläufigen Liegewiesen und angenehmen Wassertemperaturen. Etwas abseits davon ruht der Birkensee, an dem sich auch Freunde der Freikörperkultur wohlfühlen. Wer mehr als nur schwimmen und aus- spannen möchte, ist an der Seenplatte richtig: Minigolf, ein Bootsverleih und Tauchmöglichkeiten laden zur abwechslungsreichen Freizeitgestaltung ein. Wenn sich irgendwann der Hunger meldet, suchen Sie einfach den Kiosk, das Gasthaus mit Biergarten oder die ausgewiesenen Grillplätze auf. Wer etwa 16 Minuten nordwestwärts in die Pedale tritt, gelangt zum ruhigen Waldschwaigsee. Sowohl vom Biergarten des Kiosks als auch von der Liegewiese genießt man hier einen idyllischen Ausblick auf die begrünte Insel im See. Da diese brütenden Wildgänse vorbehalten bleibt, ist bei den Schwimmern ein anderes Ziel sehr beliebt: Die schwimmende Holzinsel lädt zum Sonnenbaden ein, bevor es wieder zurück ans Ufer geht. Sehr beliebt ist auch das etwa 6 Kilometer entfernte Naherholungsgebiet rund um den Karlsfelder See. An heißen Sommertagen verteilen sich die Badegäste auf den 17 Hektar weiten Liegewiesen entlang der insgesamt 3 Kilometer langen Badestrände. Sehr zugänglich zeigt sich auch das Freizeitangebot an Land: Entlang der knapp 5 Kilometer langen Spazier- und Fahrradwege begegnen Sie Gaststätten, Biergärten, Spielplätzen, Tischtennisplatt en, einem Beachvolleyballfeld und Grillmöglichkeiten. An kühleren Tagen lockt das nahegelegene Karlsfelder Hallenbad. Im Nachbarstadtteil von Allach-Untermenzing präsentiert sich der Feldmochinger See von vier schönen Seiten: Am Westufer dürfen sich Aktive auf Beachvolleyball, Fitnessparcours und Grillplätze freuen. Am Ostufer können kleine Badegäste Sandburgen bauen und im seichten, klaren Wasser unter anderem Karpfen schwimmen sehen. Ein behindertengerechter Badeplatz mit Rollstuhlrampe und absenkbarem Steg befindet sich am Nordufer direkt neben der Wasserwacht. Am geschützten Südufer können sich unterdessen Flora und Fauna frei entfalten.

Neues Wohnen auf historischem Grund

Wer den DIAMALTPARK betritt, der setzt seinen Fuß auf historischen Grund mit einer fast 100-jährigen Firmengeschichte. Eine Reminiszenz an den Charme der Jugendstilepoche um die Jahrhundertwende bilden drei denkmalgeschützte Bauten in der Mitte des Areals. Die „Suppenwürze“, die 1903 errichtet wurde, das „Werkstättengebäude“, welches von 1912 bis 1915 entstanden ist, und das im Zentrum des DIAMALTPARKS thronende Kesselhaus, welches 1916 erbaut wurde.  

diamaltpark.de