Lade ...

Die wichtigsten Steuer-Neuregelungen des Jahres 2023

{{notice.title | translate}}

{{notice.message}}

Recht
Kategorie "Recht"

Das Jahressteuergesetz 2023, eine Art „Wundertüte“ mit zahlreichen und z.T. in der Öffentlichkeit wenig bekannten und diskutierten, aber weitreichenden Änderungen u.a. für Immobilieneigentümer, Bauherrn, Betreiber von Photovoltaikanlagen, Arbeitnehmern und Rentnern, wurde vom Deutschen Bundestag ziemlich hektisch und gerade noch vor Jahresende beschlossen. HAUS + GRUND MÜNCHEN informiert im Einzelnen:

Gebäudeabschreibung: Für Gebäude, die ab 01.01.2023 fertiggestellt werden, wird die lineare Abschreibung (AfA) von derzeit 2 % auf 3 % angehoben. Ferner gilt von 2023 bis 2026 eine Sonder-AfA für den Mietwohnungsbau. Danach können für vier Jahre je 5 % der Herstellungskosten für neugeschaffene Mietwohnungen steuerlich abgesetzt werden – allerdings nur für Gebäude, die den Gebäudestandard Effizienzhaus 40/Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude (QNG) einhalten. Zusätzliche Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Abschreibung ist die Einhaltung einer Baukostengrenze von € 4.800/m². Davon können maximal € 2.500/m² steuerlich geltend gemacht werden. Je höher die anzusetzende AfA ist, desto niedriger fallen die zu versteuernden Mieteinkünfte und die dafür zu zahlende Einkommensteuer aus.

Photovoltaik-Anlagen: Für Betreiber kleinerer Photovoltaik (PV)-Anlagen (bis zu einer Bruttonennleistung von 30 kWp auf Einfamilienhäusern und Gewerbeimmobilien sowie bis 15 kWp je Wohn- und Gewerbeeinheit auf Mehrfamilienhäusern und gemischt genutzten Gebäuden) sieht das Gesetz Erleichterungen bei der Einkommen- und Umsatzsteuer vor. Einnahmen aus solchen Anlagen z.B. aus der Einspeisung von Strom in das Netz, sind rückwirkend zum 01.01.2022 sowohl bei Neu- als auch bei Bestandsanlagen steuerfrei. Ferner entfällt beim Kauf von kleinen PV-Anlagen unter bestimmten Voraussetzungen auch die 19 %-ige Umsatzsteuer.

Immobilienbewertung: Die Anpassung des Bewertungsgesetzes an die bereits 2021 in Kraft getretene Immobilienwertermittlungsverordnung führt zu einer erneuten Höherbewertung von Immobilien. Aufgrund der Weigerung der Ampel-Regierung, die seit 13 Jahren unveränderten Steuerfreibeträge anzupassen, wird dies zu einer weiteren Erhöhung von Erbschaft- und Schenkungssteuer führen.

Homeoffice und Arbeitszimmer: Die Homeofficepauschale, eingeführt anlässlich der Corona-Pandemie, wird entfristet und auf € 6 je HomeofficeTag, maximal für 210 Tage pro Jahr angehoben. Damit können ab 2023 maximal € 1.260 statt bisher € 600 geltend gemacht werden. Die Regelung gilt auch, wenn kein häusliches Arbeitszimmer zur Verfügung steht. Ferner wird der Abzug von Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer ab dem Jahr 2023 neu geregelt. Steht für die berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung, ist künftig unabhängig von der Höhe der tatsächlichen Kosten für das Arbeitszimmer eine Jahrespauschale von € 1.250 steuerlich absetzbar.

Steuerliche Entlastungen für Arbeitnehmer, Sparer und Rentner: Der Arbeitnehmerpauschbetrag bei den Werbungskosten wird von € 1.200 auf € 1.230 angehoben. Der Sparerpauschbetrag steigt von derzeit € 801 auf € 1.000 für Singles und von € 1.602 auf € 2.000 für Paare. Der steuerliche Entlastungsbetrag für Alleinerziehende steigt um € 252 auf nunmehr € 4.260. Rentenbeiträge können ab 2023 vollständig als Sonderausgaben in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden. Der Grundrentenzuschlag wird steuerfrei gestellt. Allerdings bestimmt das Jahressteuergesetz auch, das Rentner die Energiepreispauschale versteuern müssen. Entsprechendes gilt für Einkommensbezieher, die den Solidaritätszuschlag zahlen, für die Entlastungen durch die Dezember-Hilfe sowie die Strom- und Gaspreisbremse.

Übergewinnsteuer: Gewinne von Energieunternehmen der Jahre 2022 und 2023, die mehr als 20 % über dem Durchschnitt der Vorjahre liegen, werden mit 33 % besteuert. Mit den zusätzlichen Steuereinnahmen von ca. € 1 Milliarde soll die Strompreisbremse finanziert werden.

Auch wichtig (unabhängig vom Jahressteuergesetz) Grundsteuer: Achtung! Ablauf der (verlängerten) Frist zur Abgabe der Grundsteuererklärung ist der 31.01.2023. Ausführliche Informationen zur Grundsteuererklärung finden Sie auf der Homepage von HAUS + GRUND MÜNCHEN unter www.hug-m.de (Pressebereich, Stichwort Grundsteuer) sowie in der immostar-Ausgabe Nr. 487 (Nov./Dez. 2022) noch einmal nachzulesen im immostar-Archiv: www.mein-immostar.de/archiv

Mieterhöhung bei Sozialwohnungen: Die Verwaltungs- und Instandhaltungskostenpauschalen, die bei öffentlich geförderten Wohnungen, z. B. Sozialwohnungen in die Berechnung der Kostenmiete einfließen, sind seit 1.1.2002 indexiert, d.h. sie erhöhen sich alle 3 Jahre entsprechend der Steigerung des Lebenshaltungsindexes. Zuletzt haben sich die Pauschalen zum 1.1.2017 um 1,89 % und zum 1.1.2020 um 4,84 % erhöht.

Die jetzt anstehende Erhöhung zum 1.1.2023 fällt infolge des stark gestiegenen Verbraucherpreisindexes deutlich höher aus. Maßgeblich ist die Erhöhung, die im Oktober 2022 gegenüber dem Oktober 2019 eingetreten ist. Nach den aktuellen Berichten des Statistischen Landesamtes beträgt die Erhöhung 15,17 %.

Die konkrete ab 01.01.2023 zulässige Mieterhöhung muss dem Mieter in jedem Einzelfall grundsätzlich durch eine Zusatzberechnung zur letzten Wirtschaftlichkeitsberechnung erläutert werden.

Ausführliche Informationen finden Sie dazu auch auf der Homepage von HAUS + GRUND MÜNCHEN unter www.hug-m.de

Rechtsanwalt Rudolf Stürzer
Vorsitzender HAUS + GRUND MÜNCHEN

 

www.hug-m.de

Zurück
Weitere Informationen
Technisch notwendige Cookies
sid und sid_key

Gültigkeit: bis zum Ende der Session, wenn der Browser geschlossen wird

Beschreibung: Diese Cookies identifizieren Sie gegenüber dem Shop mit einer eindeutigen Kennung, z.B. um den Warenkorb zu speichern.

language

Laufzeit: bis zum Ende der Session, wenn der Browser geschlossen wird

Beschreibung: Speichert die aktuell verwendete Sprache.

displayedCookiesNotification

Laufzeit: 1 Jahr

Beschreibung: Speichert die Entscheidung über die Cookie-Einwilligung des Besuchers der Website.

allowTracking

Laufzeit: 1 Jahr

Beschreibung: Speichert die Entscheidung über die Benutzung von Tracking-Cookies.

aHistoryArticles

Gültigkeit: bis zum Ende der Session, wenn der Browser geschlossen wird

Beschreibung: Speichert eine Liste der zuletzt angesehenen Artikel.

Tracking Cookies
_fbp

Gültigkeit: 3 Monate

Beschreibung: Wird von Facebook genutzt, um eine Reihe von Werbeprodukten anzuzeigen, zum Beispiel Echtzeitgebote dritter Werbetreibender.

_ga

Gültigkeit: 2 Jahre

Beschreibung: Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.

_gid

Gültigkeit: 1 Tag

Beschreibung: Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.

Einstellungen
Akzeptieren
Cookie-Hinweis

Cookies und ähnliche Technologien werden auf immostar.de verwendet, um unsere Inhalte und Angebote für Sie stetig zu verbessern. Durch Klicken auf OK oder durch Anklicken von Inhalten auf unseren Websites stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies und ähnlicher Technologien zu. Ihre Daten werden ausschließlich verschlüsselt übertragen.

Technisch notwendige Cookies
Tracking Cookies

Einstellungen verwalten Alle akzeptieren