Lade ...

Eigentumswohnungen in Neuperlach - Kulturquadrat nimmt erste Formen an

{{notice.title | translate}}

{{notice.message}}

Wohnen + Leben
Verfasst am 14.08.2017, in der Kategorie "Wohnen + Leben"
Anzeige

Das Kulturquadrat in München-Neuperlach bietet dem Stadtteil künftig das lang erwartete urbane Zentrum. Nach der Grundsteinlegung vor zwei Monaten sind die Arbeiten unter der Regie der BHB Bauträger GmbH Bayern heute schon sichtbar fortgeschritten. In diesem ersten Bauabschnitt entsteht mit dem Projekt „Loge No. 1“ außergewöhnlicher neuer Wohnraum auf dem Areal. „Die Zusammenarbeit mit der Stadt und unseren Partnern läuft weiterhin hervorragend“, stellt Melanie Hammer, Geschäftsführerin der BHB Bauträger GmbH Bayern, zufrieden fest. Das Kulturquadrat ist ein gemeinsames Projekt von BHB, Landeshauptstadt München und der GEWOFAG. Ziel ist es, in und für Neuperlach ein modernes Stadtteilzentrum am Hanns-Seidel-Platz zu realisieren. Der in den 1960er Jahren als sogenannte Entlastungsstadt geplante Bezirk ist seit 50 Jahren ohne städtebaulichen Mittelpunkt. Für die Bürgerinnen und Bürger schließt sich nun diese, insbesondere auch emotionale Lücke.

 

174 Eigentumswohnungen

Die BHB Bauträger GmbH Bayern übernimmt bei der Realisierung des Kulturquadrats einen großen Anteil der Wohnbebauung mit insgesamt 174 Wohnungen. Derzeit entsteht die „Loge No. 1“: 86 Eigentumswohnungen mit unterschiedlichen Grundrissen bieten auf einem bis drei Zimmern die im Markt gefragtesten Größen. Ganz aktiv werden dabei aber auch neue Konzepte umgesetzt, die neue Wohnkulturen möglich werden lassen. Ungewöhnlich ist etwa der architektonische Ansatz der Atelierwohnungen: die Wohnungen sind teils durch den ganzen Baukörper „durchgesteckt“, bekommen also Licht von mehreren Seiten gleichzeitig – nicht nur für Künstler interessant. Der Verkauf der Wohnungen ist gerade gestartet, die Nachfrage belegt die Vorfreude auf den Wohnraum im neuen modernen Quartier mitten im urbanen Trubel deutlich. Melanie Hammer sieht sich in der Projektplanung bestätigt: „Für uns ist wichtig, dass wir nicht irgendwelche Wohnflächen schaffen, sondern ein attraktives Zuhause für die neuen Bewohner hier am Hanns-Seidel-Platz bauen.“ Dafür stehen auch die spannend schimmernde Fassade und die großzügig eingeplanten Grünflächen im Kulturquadrat. Auf dem sogenannten „Kunstrasen“ werden sogar echte Kunstwerke in das Quartier einziehen. Wer sich vom Sundowner auf dem sensationellen Dachgarten loslösen kann, freut sich über seine intelligent und innovativ eingerichtete Wohnung mit Flexi-Möbeln. Diesen Namen gibt die BHB ihren teils individuellen Multifunktionseinrichtungen. Die Platzwunder verbinden Küche, Bett, Couch, Stauraum, Tresen und mehr in einem außergewöhnlichen Möbelstück. Den Ausblick vom Dach auf das spektakuläre futuristisch anmutende Kultur und Wohnzentrum im quirligen Kulturquadrat vergisst man in jedem Falle ganz sicher lange nicht.

www.bhb-bayern.de