Der neue Tapetentrend: Imitieren ist alles
Geschrieben am 21.03.2016

Der Wandbelag wird zum Chamäleon.

Tapeten imitieren neuerdings Kacheln. Das ist ein Trendthema, findet Karsten Brandt, Geschäftsführer des Deutschen Tapeten-Instituts. Das Fliesenmuster auf der Tapete ist für ihn ein Mittel zum «Storytelling», dem Geschichtenerzählen.

Eigentlich versteckt sich hinter dem Begriff eine Methode des Erzählens, mit der man mit Hilfe einer Metapher oder eines Symbols einen Inhalt transportiert. Das geht auch mit Bildern an der Wand: Die Kacheln vermitteln das Gefühl einer gemütlichen Wohnküche, Stahlträger den Schick einer Industriehalle. Und britische Telefonzellen auf der Tapete geben dem Raum englisches Lebensgefühl. «Oder man hat zum Beispiel Zeitungsblätter und denkt, man sitze in einem französischen Bistro und trinkt Café au lait», erklärt Brandt. Stöbern Sie in den Highlights der aktuellen Tapetenkollektionen deutscher Hersteller und entdecken Ihren Stil. Ob großflächige Muster, angesagte Farben oder neueste Produktinnovationen hier ist wirklich für jede Wand etwas dabei. Der Geschmack kennt dabei keine Grenzen und so sind auch die Möglichkeiten der Raumgestaltung genauso vielfältig wie die Bewohner selbst. Tapeten spielen dabei eine entscheidende Rolle und sind Ausdruck eines individuellen Lebensgefühls. Egal ob große oder kleine Tapetenmuster, exzentrische oder dezente Farben erlaubt ist, was gefällt. Ausgesuchte Accessoires, besondere Highlights und eine farblich auf Raum und Möbel abgestimmte Umgebung machen diesen Stil zu etwas ganz Besonderem. In der Gesamtheit liegt der Reiz. Das Spiel von aufeinander abgestimmten Farbnuancen, Formen und edlen Kontrasten ergibt ein harmonisches und geschmackvolles Bild.

dpa
www.tapeten.de

Foto: dpa