immostar.de Wohnreport - KW 34
Geschrieben am 22.08.2016

Mieter muss Rauchmelder-Einbau dulden

Mieter müssen den Einbau eines Rauchmelders als Modernisierungsmaßnahme dulden - auch wenn das Gerät mit Funktechnik ausgestattet ist. Denn der Vermieter darf den Gerätetyp frei wählen.

Das geht aus einem Beschluss des Landgerichts Köln hervor, auf das der Mieterbund aufmerksam macht. Im konkreten Fall protestierte ein Mieter gegen den Einsatz des mit Funktechnik ausgestatteten Rauchmelders. Der Mann fühlte sich in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt.

Denn er befürchtete, dass das ausgewählte Gerät nicht nur dem Brandschutz diene, sondern auch Bewegungsprofile von Personen in der Wohnung erstellen könnte - mittels Ultraschallsensoren und Infrarottechnologie. Außerdem war er davon überzeugt, dass technisch sogar eine Aufzeichnung von in der Wohnung geführten Gesprächen möglich sei. Er bot der Vermieterin an, auf eigene Kosten ein Gerät zu kaufen.

Die Frau lehnte ab. Die Richter gaben ihr Recht und stellten klar, der Vermieter habe ein Dispositionsbefugnis - er könne also über die Marke der Rauchmelder, die Anzahl der Geräte und das zu beauftragende Fachunternehmen bestimmen.

dpa/tmn 

 

Bücherregal auf unebenem Fußboden mit Beschlägen absichern

Sie wackeln, sie wanken und vielleicht fallen sie auch irgendwann nach einem kräftigen Stoß um: Regale und Schränke auf einem unebenen Fußboden sollten nur bis zu einer Höhe von einem halben Zentimeter mit Keilen begradigt werden.

«Und dann würde ich die Keile unter Umständen auch noch mit dem Regal verleimen», erklärt Michael Pommer, Heimwerkertrainer an der DIY Academy in Köln. Alles andere sei zu unsicher.

Aber was macht man, wenn eigentlich höhere Klötzchen unter den Regalboden müssten? Dann bieten sich kleine Füße an, die fest unter die Möbel geschraubt werden und die Schränke leicht anheben. Sie können die Unebenheiten des Fundaments ausgleichen.

dpa/tmn 

Foto: ®drubig-photo - Fotolia.com