Lade ...

Kultiviert Wohnen in Neuperlach - Großprojekt KulturQuadrat

{{notice.title | translate}}

{{notice.message}}

Anzeige

Mit dem Großprojekt „KulturQuadrat“ erhält der bevölkerungsreiche Stadtteil eine lang ersehnte bauliche und emotionale Mitte und eine Vielzahl attraktiver Wohnmöglichkeiten. In Bestlage: Die Logen No 1 und No 2 der BHB.

Mit der Verabschiedung des Bebauungsplans Ende 2016 fiel der Startschuss für die weitreichende Umgestaltung des Hanns-Seidel-Platzes, der in der Vergangenheit vor allem als Parkplatz für das gegenüberliegende pep fungiert hatte. Doch nun ist es nur noch eine Frage von wenigen Wochen, bis die Bagger rollen werden. Gesicht und Wahrzeichen des neuen Stadtquartiers ist das Kulturzentrum. Das international renommierte und vielfach ausgezeichnete Büro Delugan Meissl Architects, Wien, hat für das multifunktionale Gebäude einen spektakulären Turm mit Flachbau und einem schwungvollen Brückenschlag zu den Nachbarhäusern entworfen. Während die Turmgeschosse für frei finanzierte Wohnungen vorgesehen sind, ist der gesamte untere Bereich für eine weit gefasste kulturelle Nutzung vorgesehen, als Begegnungs- und Erlebnisstätte für Bewohner und Künstler. Die nach Süden angrenzenden Freiflächen mit Platz, Wasserspiel und Freitreppe laden ein, zu bleiben und zu genießen – sei es Kultur Open Air oder einfach das ganz normale Leben. Ideal: Von hier aus ist ein direkter Zugang zur U-Bahn möglich. Interessante Einrichtungen, neue Ideen und spannende Konzepte gibt es auch südlich des Kulturzentrums zu entdecken: Rund um die ca. 4.500 Quadratmeter große zentrale Grünfläche entsteht in den kommenden Jahren vieles, was das Wohnen und Leben in Neuperlach noch urbaner und vielfältiger machen wird. Im vorgezogenen Sockel der westlichen Wohnbebauung ergänzen Geschäfte und Bistros das Angebot des gegenüberliegenden pep. Der angrenzende Außenbereich bietet einem Wochenmarkt Platz, ein Hotel rundet das Konzept ab. Im Süden entsteht ein Studentenwohnheim mit ca. 120 Apartments, gleich daneben ein ganz besonderes Projekt: Smart Wohnen bietet dringend benötigten Wohnraum für Beschäftigte in sozialen Berufen, wie etwa Pflegekräfte oder Erzieher. Letztere könnten zumindest teilweise Beschäftigung direkt im KulturQuadrat finden: Eine Tagesstätte mit Platz für 75 Kinder entsteht direkt eben dem Kulturzentrum in einem Wohnprojekt der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft Gewofag.

Loge No 1 und No 2 – Bestlage im KulturQuadrat

Die Bestlage innerhalb des Quartiers wird vom Münchner Projektentwickler BHB mit Eigentumswohnungen in gehobener Architektur und Ausstattungsqualität bebaut: Die mit eleganten, metallisch glänzenden Fassadenelementen versehenen Häuser tragen die Namen „Loge No 1“ und „Loge No 2“. Und natürlich ist die Assoziation zum Thema Kultur durchaus beabsichtigt. Denn auch neue Formen des Wohnens lassen sich in den Logen kultivieren. Neben großzügigeren Grundrissen mit zwei oder drei Zimmern gibt es einen hohen Anteil an Apartments, die trotz ihrer Kompaktheit Wohnen ohne Kompromisse ermöglichen, nicht zuletzt durch raffinierte Ausstattungs- und Möblierungsdetails. Nahezu alle Wohnungen orientieren sich nach Südwesten zum verkehrsfreien und begrünten Innenhof, während die Autos der Bewohner in der barrierefrei erschlossenen Tiefgarage parken, die direkt von der Fritz-Erler-Straße aus angesteuert wird. In jeder Hinsicht ein Highlight stellen die Dachterrassen dar, die sich auf den Flachdächern erstrecken: Die hier entstehenden Dachgärten stehen den Bewohnern der Logen zur gemeinsamen Nutzung offen und bieten nicht nur ungestörten Genuss von Licht und Sonne, sondern auch traumhafte Ausblicke nach Süden für alle. Baubeginn für die Wohnungen in Loge No 1 ist im Sommer 2017, der Verkauf startet am 22. April 2017 – gleich gegenüber dem pep in einem gut sichtbaren Pavillon.

www.kultur-quadrat.com