Lade ...
{{notice.title | translate}}

{{notice.message}}

Trends im Gartenbereich
Gleichmäßig gewachsen und sattgrün soll der Rasen im heimischen Garten sein - soweit die Wunschvorstellung. Die Realität sieht anders aus: Moos und Filz rauben häufig den Rasenpflanzen die Luft zum Atmen. Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um den Moosflächen den Kampf anzusagen und verfilzte Stellen zu beseitigen. Umweltbewusste Freizeitgärtner greifen dabei zu ökologischen Methoden.

Vertikutieren als Gegenmaßnahme gegen Moos, Filz und Unkraut im Rasen dürfte jedem Gartenbesitzer bekannt sein. In der Tat ist das mechanische Belüften der Rasenflächen empfehlenswert. Jedoch reicht dies alleine nicht aus, unterstreicht die Düngemittel-Expertin Dr. Silke Eulenstein: „Das Vertikutieren ist langfristig nur erfolgsversprechend, wenn gleichzeitig die Bodenstruktur für die Rasenpflanzen verbessert wird. Ein stark verfestigter Boden etwa behindert die Zirkulation von Wasser und Luft.“ Ein gesundes Bodenleben sei jedoch die Voraussetzung für einen langfristig gut drainierten und durchlüfteten Boden - die Grundlage für eine filz- und moosfreie Rasenfläche. Die Expertin empfiehlt zudem, den Kalkzustand des eigenen Gartens zu überprüfen: „Ein gut gekalkter Boden schafft die Bedingungen für bodenverbessernde Bodenlebewesen, wie den Regenwurm.“ Ebenfalls wichtig für einen gesunden Boden ist eine regelmäßige organische Düngung. So fördert beispielsweise ein organisch-mineralischer Rasendünger die Bodengesundheit und versorgt die Rasenpflanze mit allen lebenswichtigen Nährstoffen. Ebenfalls enthaltene Bakterien verbessern das Rasenwachstum und verdrängen auf natürliche Weise Moos und Rasenfilz. Noch ein Tipp für die Rasenpflege: Auf das regelmäßige und richtige Mähen kommt es an. Die Messer des Rasenmähers sollten dazu stets gut geschärft sein. Nicht zu viel abschneiden, dafür häufiger mähen, so lautet eine Empfehlung. Gebrauchs- und Spielrasen sollte man nicht kürzer als 3,5 bis fünf Zentimeter schneiden, Rasenflächen im Schatten kann man bei sechs bis sieben Zentimetern Höhe belassen. djd  
Foto: djd/www.bioscape.net/CUXIN DCM, Telgte