immostar.de Wohnreport - KW 36
Geschrieben am 05.09.2016

Fenster putzen: Erst der Rahmen, dann das Glas

Vor dem Putzen der Fenstergläser ist der Rahmen dran: Für Holzrahmen empfiehlt der Verband Fenster + Fassade einen Spezialreiniger und ein auf das Naturmaterial abgestimmtes Pflegemittel. Metallund Kunststoffrahmen lassen sich mit einem neutralen Reiniger und einem Schwamm oder Tuch saubermachen. Eloxierte Aluminiumrahmen werden mit neutralem Reiniger und Faservlies geputzt. Für Rahmen mit Lackschicht kommt ein neutraler Reiniger mit Politurzusatz infrage. Nach dem Reinigen der Rahmen behandeln Verbraucher idealerweise die Dichtungen mit Pflegemilch. Entwässerungs- und Lüftungsöffnungen lassen sich mit einem Wattestäbchen säubern. Das Glas wird im Anschluss mit einem Glasreiniger zum Aufsprühen oder reichlich warmem Wasser mit Spülmittel gereinigt. Wichtig ist, den Schwamm zwischendurch gut zu säubern, da die Schmutzpartikel auf dem Glas sonst wie Sandpapier wirken. Extra-Tipp: Damit sich die Fenster leicht bedienen lassen, empfiehlt der Verband, vor dem Putzen die Beschläge mit etwas Fahrradöl zu behandeln. dpa/tmn

Defekte oder fehlende Badewanne: Welche Rechte Mieter haben

Grundsätzlich hat der Mieter keinen Anspruch auf eine Badewanne. Der Vermieter kann also auch eine Dusche einbauen. Hat er aber vorher zugesagt, dass der Mieter eine Badewanne bekommt, kann der Mieter deren Einbau beanspruchen. Darauf macht der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland aufmerksam. Ein Anspruch besteht auch, wenn es bei der Besichtigung in der Wohnung eine Badewanne gab. Der Mieter muss in der Regel den Zustand der Badewanne akzeptieren, den sie bei der Anmietung hatte. Das gilt aber nicht, wenn die Badewanne nicht benutzbar oder unzumutbar aufgeraut ist. Der Mieter kann in solchen Fällen die Miete mindern. Außerdem kann er vom Vermieter verlangen, dass dieser eine vergleichbare funktionstüchtige Badewanne einbaut. Beschädigt der Mieter die Badewanne, haftet er in der Regel dafür. Das gilt beispielsweise, wenn er eine Glasflasche oder ähnliches fallen lässt und dadurch Keramik oder Emaille abplatzt. Das kann teuer werden, etwa wenn keine dauerhafte Ausbesserung möglich ist. Denn auch kleine Beschädigungen können zu weiteren Schäden führen. dpa/tmn

Bilder an Dachschrägen mit Magnetsystem aufhängen

An den schrägen Wänden von Zimmern unter dem Dach lassen sich Bilder nicht gut mit Nägeln aufhängen. Im Handel gibt es Magnetsysteme als Abhilfe. Diese werden mit Klebefolien an der Wand und an der Rückseite der Bilderrahmen angebracht und zusammengeführt, erläutert die Heimwerkerschule DIY Academy (Bauen und Renovieren) in Köln. Eine Alternative sind Alu- und Holzleisten, in die die Bilder hineingeschoben werden. dpa/tmn  

 

Foto: ®drubig-photo - Fotolia.com