immostar.de Wohnreport - KW 20
Geschrieben am 17.05.2016

Sonnenschutz: Wände an Terrasse zur Südseite cremeweiß streichen

Wenn die Sonne auf reinweiße Wände scheint, blendet das in den Augen. Das kann besonders auf Balkons und Terrassen, die nach Süden ausgerichtet sind, aber auch in Richtung Osten und Westen ein Problem sein. Die Hauswände hier besser in Cremeweiß oder Beige streichen. Es reicht dabei auch schon, nur die Balkon- oder Terrassennische in diesen etwas matteren Tönen zu tünchen. Oder man berankt die Wände mit Kletterpflanzen.

dpa/tmn

Vermieter können Kosten für Wohnungsschäden steuerlich absetzen

Vermieter können die Ausgaben für die Beseitigung von Schäden, die ein Mieter verursacht hat, als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Dies gilt auch dann, wenn die Schäden kurz nach dem Kauf der Wohnung entstanden sind und hohe Reparaturkosten anfielen. Das entschied das Finanzgericht Düsseldorf (Az.: 11 K4274/13 E). Der Vorteil: Die Kosten können direkt abgesetzt werden und müssen nicht über viele Jahre abgeschrieben werden. In dem verhandelten Fall ging es um eine vermietete Eigentumswohnung, die sich beim Kauf in einem mangelfreien Zustand befand. Kurze Zeit später gab die Mieterin die Wohnung in einem verwüsteten Zustand zurück. Um die Schäden zu beheben, musste die Eigentümerin 20 000 Euro aufwenden. Das Finanzamt berücksichtigte die Ausgaben aber nicht als Werbungskosten, sondern als anschaffungsnahe Herstellungskosten. Danach sind Reparaturkosten, die innerhalb der ersten drei Jahre nach Erwerb der Immobilie anfallen und 15 Prozent des Kaufpreises übersteigen, über die Nutzungsdauer abzuschreiben. Das Finanzgericht Düsseldorf schlug sich hingegen auf die Seite der Klägerin: Die Richter bewerteten die Reparaturkosten als sofort abziehbare Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung. Gegen das Urteil hat das Finanzamt allerdings Revision beim Bundesfinanzhof eingelegt (Az.: IX R 6/16). Vermieter sollten solche Ausgaben dennoch als Werbungskosten angeben. Akzeptiert das Finanzamt dies nicht, kann mit Hinweis auf das anhängige Revisionsverfahren ein Einspruch eingelegt und das Ruhen des Verfahrens beantragt werden.

dpa/tmn

Die Gestaltungsfreiheit von Mietern hat Grenzen

Bei bestehenden Mietverhältnissen kann ein Vermieter keinen Einfluss auf den persönlichen Geschmack des Mieters nehmen. Das heißt: Der Mieter kann die Wohnung frei nach seinen Vorstellungen gestalten. Aber das gilt nicht für alle Bereiche der Wohnung, wie eine Entscheidung des Amtsgerichts Münster zeigt. Die Außenseite der Wohnungstür dürfen Mieter demnach nicht einfach in einer Farbe seiner Wahl streichen (AZ.: 8 C 488/14).
dpa/tmn

Foto: ® jackfrog - Fotolia.com