Anzeige

Auf den Dackel gekommen
Geschrieben am 24.07.2017

Aus Holz, aus Stoff oder sogar komplett mit Strass besetzt: So haben wir Waldi selten gesehen. Doch der Dackel als Dekoelement ist voll im Trend, bestätigt Trend-Experte Philipp Ferger, Group Show Director der Konsumgütermesse Tendence in Frankfurt. Nach anderen Tieren wie Eule, Fuchs oder Hirsch erobert nun also ein Hund die Wohnzimmer.

Doch der Dackel ist nicht irgendein Hund. «Er steht für die Deutschen auch für die Ur-Gemütlichkeit», erklärt Ferger. Auch diese Gemütlichkeit ist in. Die Hersteller drücken sie durch natürliche Materialien aus - wie Holz, Wolle, Ton, Stein und Fell. Das Ganze hat jedoch wenig mit dem Landhausstil zu tun - der Ur-Bewegung der Gemütlichkeit. Vielmehr wird die Gemütlichkeit frisch interpretiert. So ziert das neue Trendtier nicht nur Tassen oder Sofakissen. Ferger berichtet auch von Figuren - komplett mit Pailletten besetzt. Farblich setzen die Trendexperten weniger auf urige Töne. Es dominieren zarte, helle und frische Farben bei den Dekorationstrends - besonders beliebt sind blaue und rosafarbene Töne. Das Unternehmen Pantone hat sie unter den Namen Rose Quartz (rosa) und Serenity (blau) zu den Farben des Jahres 2016 gekürt. Es hat ein verbreitetes Farbsystem für die Grafik- und Druckindustrie entwickelt, an das sich stets viele Hersteller und Designer bei ihren Entwürfen orientieren. «Aber es gibt auch viel einfaches Weiß und dezente Grautöne aktuell zu sehen», erzählt Ferger.

Foto: © Kare