München-Thalkirchen

Thalkirchen – Zwischen Hochufer und Isar


Die Isar abends im Süden Münchens (Stadtteil Thalkirchen)
 

Die Geschichte Thalkirchens reicht zurück bis ins 13. Jhdt., von den dörflichen Ursprüngen ist jedoch so gut wie nichts mehr zu sehen. Im Norden grenzt Thalkirchen an Sendling. Weit nach Süden reicht Thalkirchen bis an die Grenze zu Pullach und endet hier im Schatten der Großhesseloher Brücke. Die Westgrenze bildet das steile Isarhochufer, die Ostgrenze die Isar selbst.

Wichtige Stichworte zu Thalkirchen:
  • die Kirche im „Thal“, St. Maria Thalkirchen, steht heute noch in vollster Pracht und ist eine der drei Münchner Wallfahrtskirchen
  • Maria Einsiedel – früher eigenständig, aber bereits zu Beginn des 19. Jhdt.s von Thalkirchen eingemeindet. Die gleichnamige Kapelle stammt erst aus dem 18. Jhdt. und wurde von einem der Gebrüder Asam mit kirchlicher Erlaubnis errichtet. Das gleichnamige Asam-Schlößchen, heute Wirtshaus mit ebenso attraktiver wie resoluter Wirtin und feiner bayerischer Küche, diente Cosmas Damian Asam als „bescheidenes“ Domizil. Die Asambrüder liehen sich den Namen der Liegenschaft von dem Schweizer Ursprungsort. Heute steht Maria-Einsiedel für Camping (einer der wenigen Plätze in München) und Naturbadespaß (das Freibad wird von der Isar gespeist)
  • Hinterbrühl: Wirtshaus, Floßlände und Hinterbrühler See (ehemals Mekka der Münchner Eisstockschützen, bis die Stadt die Mindestbegehungsstärke des Eises auf Jahrhundertniveau festlegte). Dort scheint die Welt, zumindest die Münchner zu enden: weit gefehlt, auf dem schmalen Uferstreifen zieht sich eine Bebauung mit idyllisch gelegenen Ein- und Zweifamilienhäusern bis zur Stadtgrenze hin
  • Sport: Münchens einziger Golfclub auf Stadtgebiet, Trainingsstrecke des Kanu- und Kajakvereines auf dem Maria-Einsiedel-Mühlbach, Klettergarten des DAV
  • Vorsicht, hier reiten die Daltons: Münchens Cowboy Club von 1913
  • Isartalbahnhof: lange Zeit führte er ein Schattendasein und verfiel zusehends. Die ehemaligen Geleise sind längst Radwanderweg. Heute teils unter Denkmalschutz, teils abgerissen und sehr dicht neu bebaut.

Auch dieses Münchner Stadtviertel hat also sein eigenes Gepräge. Überwiegend bebaut mit älteren Mehrfamilienhäusern und moderneren Eigentumswohnungsanlagen stehen Einfamilienhäuser und Doppelhäuser nur vereinzelt. Die Preise bewegen sich im mittleren bis gehobenen Segment. Gute U-Bahn-Anbindung.

Text: © Gerschlauer GmbH, Immobilien; Foto: © By Schlaier (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons