München-Moosach

Moosach – Der Stadtteil, den es noch zu entdecken gilt


Luftbild des Stadtteils Moosach mit der Zentralen Hochschulsportanlage und der Parkharfe des Olympiaparks sowie der O2-Zentrale im Vordergrund
 
Moosachs feuchter Ursprung

Der Namenspatron für den Stadtteil ist das Flüsschen Moosach, das hier entspringt, der Isar zufließt und diese zur Linken ca. 60 km begleitet, bevor es zwischen Freising und Moosburg doch in sie mündet. In Moosach nennt sich das Fließ heute Feldmochinger Mühlbach, wechselt nochmals den Namen in Bergelbach, bevor es wieder zur Moosach wird.

Moosacher Historie

Moosach ist uraltes Siedlungsgebiet. Steinzeitliche Siedlungsspuren wurden nachgewiesen, die Ortsgründung dürfte ins 6. Jhdt. zurückreichen. Zum ersten Mal wurde es im 9. Jhdt. urkundlich erwähnt. Just aus dieser Zeit datieren wohl auch die Ursprünge der alten St.-Martins-Kirche. Moosach ist somit einer der ältesten Orte in und um München. Die Eingemeindung erfolgte 1913. In erheblichem Umfang wuchs Moosach erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Damit änderte sich auch die Bevölkerungsstruktur. Waren hier früher eher die „kleinen Leute“ zu Hause, so leben hier heute vorwiegend mittlere und gehobene Angestellte mit ihren Familien. Singles zieht es eher nicht nach Moosach. Der Anteil an gewerblicher Nutzung ist noch relativ hoch, von produzierendem Gewerbe, über Handwerksbetriebe, Dienstleister bis hin zu einigen Gärtnereien. Teils liegen die Betriebe in ausgewiesenen Gewerbebereichen, teils bestens integriert in die umliegende Wohnnutzung, ohne diese zu stören. Aber auch das 21. Jhdt. hat hier Einzug gehalten: dominierten in Moosach früher die beiden riesigen Gaskessel die Skyline, so sind diese inzwischen verschwunden. Heute schwingen sich das Uptown (146 m, 37 Stockwerke) und der Olympiaturm (291 m) wolkennah in den Himmel.

Moosacher Potpourri

Die Bebauungsbereiche Moosachs sind sehr unterschiedlich. Ausgedehnte Mietwohnungsbereiche wechseln mit neueren Eigentumswohnungsbereichen. Daneben gibt es aber auch Gegenden, die stark von reizenden Einfamilienhäusern geprägt werden. Moosach besitzt einen Bahnhof mit S-Bahn-Station und ist seit 2010 bestens in das U-Bahnnetz der Stadt integriert. Markante Punkte in Moosach sind die schon erwähnte St.-Martins-Kirche, der Ortskern um den „Alten Wirt“, das OEZ und nicht zu vergessen, die Mustersiedlung „Alte Borstei“, eine Münchner Berühmtheit und ein Meilenstein in der Geschichte des Wohnungsbaus. Lage

Die Ostgrenze Moosachs bildet die Landshuter Allee, im Norden grenzt der Rangierbahnhof München Nord gegen Feldmoching ab, die Westgrenze stellt die Waldhornstraße dar und die Südgrenze wird durch die Allacher Straße und den Westfriedhof gebildet.

Moosacher Leben und Immobilien

Moosach ist sehr vielfältig und bietet wunderschöne, ruhige Wohnbereiche mit viel Gartengrün. Lebenswert ist es hier und Moosachs Qualitäten schlummern noch ein bisschen im Verborgenen. Das Preisniveau für Immobilien liegt im mittleren bis gehobeneren Segment.

Text: © Gerschlauer GmbH, Immobilien; Foto: © von Maximilian Dörrbecker (Chumwa) (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-2.5], via Wikimedia Commons