München-Bogenhausen

Bogenhausen - zwischen exklusiver und einfacher Wohnlagel


Friedensengel in München Bogenhausen
 
Geschichte und Lage

Bogenhausen lag früher vor den Toren Münchens und wurde zu Ende des 19. Jhdt.s eingemeindet. Nur noch schwer lässt sich der alte Dorfkern um die Kirche St. Georg erkennen. Um die Zeit der Eingemeindung und in den Jahrzehnten danach entstanden hier großzügige Villen, die zum Teil auch heute noch das Bild prägen und zu den absoluten Luxusimmobilien der Stadt zählen. Besonders reizvoll macht die Lage, die Nähe zur Innenstadt, mit dem Gepräge weitläufigen Gartenstadtcharakters. Auch die Mehrfamilienhäuser verleugnen häufig ihren großbürgerlichen Ursprung nicht. Den Krieg überstand Bogenhausen nahezu unbeschadet und blieb sich somit treu. Der isarnahe Herzogpark gehört nach wie vor zu den absoluten Spitzenlagen der Stadt, was sich auch im Preisniveau dokumentiert.

Aber auch einfachere Lagen finden sich hier im Bereich der Großwohnanlagen, wie sie am Rande Bogenhausens in den 50er Jahren entstanden oder an den großen Verkehrsachsen, die sich hier nach dem Kriege einschoben.

Repräsentative Luxusvillen zu Wohnzwecken oder als Firmensitze, hochwertige und auch einfachere Eigentumswohnungen, je nach Lage, Kliniken, Konsulate, Landes- und Bundesbehörden, aber auch Läden, Geschäfte und Arztpraxen finden sich hier, bestens erschlossen durch U-Bahn, Tram und Bus.

Insgesamt überwiegt der hochwertige Charakter dieses stillen und lebenswerten Münchner Stadtteils. Das weiß auch nationale und internationale Prominenz zu schätzen.

Text: © Gerschlauer GmbH, Immobilien; Foto: © By X (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons