Lade ...
{{notice.title | translate}}

{{notice.message}}

Verfasst am 04.10.2018, in der Kategorie "Ambiente In- & Outdoor"
Anzeige
Im Wohnbereich rückt der Wunsch nach Natürlichkeit und spürbarer Behaglichkeit mehr und mehr in den Vordergrund, speziell bei modernem Wärme-Design. Handwerklich gestaltete Kachelöfen mit echter Ofenkeramik werden deshalb seit Jahren immer beliebter, als nachhaltige, ökologische Wärmequelle der Zukunft gehören sie zu einer modernen Wohnkultur. Die Kachelofentage 2018 vom 5. bis 13. Oktober bieten Gelegenheit, sich umfassend über moderne Kachelofentechnologien zu informieren.

Ein moderner Kachelofen steht für die Verbindung von Schönheit, Funktion und nachhaltigem Wärmekomfort. Sein individuelles Design überdauert kurzfristige Trends, weil es sich an den langfristigen und persönlichen Wünschen der Nutzer orientiert. Denn für jeden Geschmack und Einrichtungsstil gibt es die passende Ofengestaltung und Ofenverkleidung aus Keramik: von traditionell-klassisch bis modern, in einer Vielfalt an Formen, Glasuren, Dekoren und Farben. Anhaltende Designtrends bei der Ofengestaltung mit Keramik-Oberflächen sind Reduktion, Schlichtheit, puristische Lösungen und sachlich-moderne Linien. Dabei spielen Keramiken in größeren Formaten sowie eine kubische Formensprache eine wichtige Rolle. Zudem unterstreichen außergewöhnliche Materialkombinationen und Kontraste die Eigenständigkeit der Ofengestaltung. Eine Renaissance erleben Retro-Kachelöfen, traditionelle Kachelformen und -muster und die Farbe Grün, die man von früheren Kachelöfen kennt. Im modernen Wohnambiente entstehen dadurch reizvolle Gegensätze.

Besonderer Stoff für milde Strahlungswärme

Ofenkeramik wird in Kachelmanufakturen aus natürlichen Materialien - Ton, Kaolin, Schamotte und Wasser - überwiegend in Handarbeit hergestellt. Von der Gipsform über das Verputzen, Glasieren, Dekorieren bis zum Brennen sind viele einzelne Arbeitsgänge für eine qualitativ hochwertige Ofenkeramik-Kachel nötig. Das Besondere an der Ofenkeramik ist ihre Eigenschaft, die Wärme des Ofenfeuers aufzunehmen, anhaltend zu speichern und über die keramische Oberfläche lange und gleichmäßig dosiert über viele Stunden wieder an den Raum abzugeben. Dies geschieht überwiegend als milde, langwellige Strahlungswärme im Infrarotbereich - vergleichbar mit der Wärme der Sonne. Sie wirkt bis in tiefere Körperschichten. Besonders deutlich spürbar ist dies, wenn man direkt auf einer Kachelofenbank Platz nimmt und die Wärmestrahlung der Ofenkeramik die Entspannung und das Wohlbefinden auf natürliche Weise fördert. djd

Die Lust, ein Date sausen zu lassen

Die Angst, etwas zu verpassen, hält viele ständig auf Trab. Doch es geht auch anders. Aus der „Fear of Missing out“ wird „Joy of Missing out“: die Lust, mal ein Date sausen zu lassen. Der Trend kommt aus Schweden und ist gar nicht so neu. Der schwedische „Mysig“-Gang ist mit Work-Life-Balance nur unzureichend beschrieben, billigt aber seit jeher der für das seelisch-körperliche Wohlbefinden wichtigen schöpferischen Nichtarbeit ihren gebührenden Raum – zum Beispiel mit einem Buch, beim Abend mit der Familie oder vor einem prasselnden Kaminfeuer. Der schwedische „Mysig“-Gang zieht es vor, mit der Familie oder guten Freunden zu kochen und zu speisen oder den Abend vor dem gemütlichen Feuer zu verbringen statt auswärts in lärmenden Kneipen. Wer Kinder erlebt, wenn ein Grill- oder Lagerfeuer entzündet wird, weiß, dass dieses Glück, das wir empfinden, wenn Flammen lodern, seit Urzeiten in uns steckt.

Das wärmende Herz eines jeden Zuhauses

Moderne Heizkamine sind als Weiterentwicklung des klassischen offenen Kamins das wärmende Herz eines jeden Zuhauses. Dank ihrer geschlossenen Feuerräume verfügen die neuen Systeme über einen hohen Wirkungsgrad, und auch die Verbrennung ist umweltfreundlich sowie energieeffizient. Außerdem eignet sie sich aufgrund hoher Heizleistungen ganz besonders für geräumige Häuser oder das moderne Wohnumfeld mit einer offenen, lichtdurchfluteten Architektur. Eine große Sichtscheibe erlaubt oft einen ungetrübten, großzügigen Blick auf das Feuer, jedoch ohne die rußigen Nachteile eines offenen Kamins. Damit das so bleibt, sind einige Kamine mit einem System ausgestattet, das die Scheiben sauber und rußfrei hält. Eine angewinkelte Glastür eröffnet oft noch mehr Möglichkeiten für bessere Feuersichtbarkeit. Auch optisch haben die neuen Kamine einiges zu bieten. Eine Verkleidung z. Bsp. aus Artstone - einem gefärbten, weißen Betonstein - verleiht dem Heizkamin moderne Eleganz, walnussfarbener Sandstein sorgt für eine warme Ausstrahlung und grauer Speckstein überzeugt durch seine natürliche Maserung. Optional können viele Heizkamine mit wärmespeichernden Power ausgestattet werden, die die Heizleistung nochmals steigert. epr
Foto: djd/AdK/www.kachelofenwelt.de/Zehendner