Lade ...

Gesundes Wohnen - wo andere Urlaub machen

{{notice.title | translate}}

{{notice.message}}

Verfasst am 01.08.2018, in der Kategorie "Bauvorhaben"
Anzeige
Die Sonne scheint, die Blätter rauschen im Wind, Vögel zwitschern. Der Blick schweift über die Weiten des Starnberger Sees und der Duft von frischem Holz erfüllt die Luft. Der Starnberger See zieht mit seinem klaren Wasser und der Vielfalt der umliegenden Natur Einheimische wie auch zahlreiche Urlauber immer wieder in seinen Bann. Und genau hier, an dem von vielen „See-Insidern“ als naturbelassensten, idyllischsten Teil bezeichneten Südostufer, errichtet die Holzpalais Starnberger See GmbH aus Mannheim ein modernes Ensemble aus sechs Doppelhaus- Villen. Alle mit direktem Blick auf den See und die dahinterliegenden Berge. Bis Ende 2019 sollen auf dem 3.360 m2 parkähnlichen Grundstück sechs exklusive Häuser in einer gesundheitsfördernden Bauweise u.a. aus dem patentierten „Thoma Holz100“- System entstehen.

Die Holzpalais Starnberger See GmbH möchte den Anspruch an gesundes Wohnen und nachhaltigem Bauen mit dem nachwachsenden Baustoff ohne Leim, Holzschutzmitteln und anderen Chemikalien verwirklichen. Der Qualitätsanspruch ist hoch, deshalb wird ausschließlich mit dem österreichischen Hersteller Ing. Erwin Thoma Holz GmbH zusammengearbeitet. Das Holzbauunternehmen aus Goldegg in Österreich kann mit vielen Zertifikaten die positiven Eigenschaften seiner patentierten Holz100 Bauweise belegen. Bei dieser Bauweise werden heimische Hölzer verarbeitet, in dem Kanthölzer und Bretter stehend, liegend und diagonal zu kompakten Bauelementen geschichtet werden. Speziell getrocknete Buchenholzdübel verbinden diese Schichten in der gesamten Stärke der Wandelemente. Die Dübel nehmen dabei Restfeuchtigkeit auf und quellen, sodass sie die Einzelteile zu einem massiven Ganzen verbinden. Bereits Ende 2016 hat die erfahrene Firma in Dresden das erste, bis zu fünf Stockwerke hohe „Holzpalais Dresden“ mit diesem System fertig gestellt. Diese Häuser sind die ersten mehrstöckigen in Holzbauweise erstellten in ganz Sachsen. Um diese besondere Wohnerfahrung zu genießen, bietet das Unternehmen hier die Möglichkeit ein mehrtägiges „Probewohnen“ zu erfahren. Für Gerald Mager, Geschäftsführer des Unternehmens, sind die positiven und erfreulichen Rückmeldungen der neuen Bewohner mit Ausagen wie „Sie hatten nicht zu viel versprochen. Wir können uns mittlerweile die Wände nicht mehr ohne Holz vorstellen. Wir genießen die Atmosphäre jeden Tag.“ die schönste Bestätigung.

immostar.de hat dem erfahrenen Immobilienunternehmer zum Holzpalais- Projekt Starnberger See einige Fragen gestellt.

immostar.de: „Herr Mager, wie kamen Sie auf die Idee, hier in St. Heinrich am Starnberger See ein solches Wohnensemble zu errichten?“

Gerald Mager: „Als wir im letzten Jahr das Grundstück mit vorhandener Bauplanung und -genehmigung kaufen konnten, war für mich und meine Geschäftsführerkollegen von vornherein klar, dass wir die Baugenehmigung, in Absprache mit den zuständigen Ämtern, durch das Thema Holz100 sowie Naturressourcen schonender Erdwärmeheizung mit Solarunterstützung und vorbereiteten Elektroautoanschlüssen ökologisch veredeln wollen.“

immostar.de: „Wie schätzen Sie persönlich die Preisentwicklung hier am Starnberger See ein?“

Gerald Mager: „Wohnlagen direkt am Wasser sind schon lange begehrt und werden, so wie auch deutschland- und europaweit zu sehen ist, immer weiter an Attraktivität gewinnen. Die Menschen streben ans Wasser, weil hier die Lebensqualität „urlaubsähnliche“ Züge annimmt. Deshalb werden die Preise gerade auch hier in den begehrten, und ja auch nicht beliebig vermehrbaren Seelagen in erster Reihe, auch weiter steigen. Es ist hier natürlich aktuell nicht preisgünstig, aber Tegernsee, Zürichsee und Genfer See sind von den Preisen her mittlerweile noch höher gestiegen. Also jetzt kaufen und eine der letzten Gelegenheiten nutzen.“

immostar.de: „Das Holzpalais Grundstück liegt ja in St. Heinrich am Erlenweg, allerdings ja auch mit einer Seite an der teilweise stärker befahrenen Seeshaupter Straße. Was unternehmen Sie zum Thema Lärmund Schallschutz für die zukünftigen Bewohner?“

Gerald Mager: „Eine wichtige Frage, denn hier sind mehrere Dinge und Entwicklungen zu betrachten. Zum Einen wird es zur Seeshaupter Straße einen modernen, hocheffektiven Schallschutz geben, der den Fahrzeuggeräuschpegel deutlich reduzieren wird. Dieser wird in Absprache mit dem Bauamt und der Gemeinde größtenteils in einer attraktiven Kombination aus Holz, Hecke und durchsichtigem Sicherheitsglas sein. Zum Anderen besitzt Vollholz neben hervorragenden Wärmedämmwerten auch sehr gute Schallschutzeigenschaften. Weiterhin sollte man auch gerade in heute noch verkehrslärmbelasteten Wohngebieten die Entwicklung hin zum Elektroauto sehen. In den nächsten 2-3 Jahren wird dieser Trend so richtig Fahrt aufnehmen und viele Städte und Gemeinden, wie auch die vielen Bewohner an der Seeshaupter Straße, werden durch geräuscharme Fahrzeuge davon profitieren.“

immostar.de: „Herr Mager, sind die von Ihnen gebauten Häuser auch als Ferienhäuser geeignet?“

Gerald Mager: „Ja, absolut. Der Freizeitwert hier ist enorm hoch. In unmittelbarer Nähe zum Grundstück direkt am See befinden sich z.B. ein Yachtclub, eine Surf- und Katamaranschule, ein Bootsverleih und ein idyllischer Badestrand. Einladende, gute Gasthäuser und auch schicke Restaurants gibt es hier bekanntlich in Hülle und Fülle. Nur 10 Minuten entfernt liegen außerdem ein Golfplatz und ein Reiterhof. Einfach das Haus zu den gewünschten Tagen und Wochen selbst nutzen und für die sonstige Zeit über einen Ferienhausvermittler vermieten. Das ist ja heute übers Internet ganz unkompliziert geworden und so kann jeder Käufer mit seinem Holzpalais am See auch noch gutes Geld verdienen. Also auch in dieser Hinsicht sicher ein lohnendes Investment.“

immostar.de: „Herr Mager, wir wünschen Ihnen für Ihr Projekt viel Erfolg und gutes Gelingen.“

www.holzpalais.de